Absturz MH17

Im web, in vielen Netzwerken wird aktuell darüber diskutiert, ob man Foto von Unglücksorten veröffentlichen dürfe oder nicht. Besonders dann, wenn die Tote oder Verwundete identifizierbar sind, an Hand der Bekleidung erkennbar sind. Im spezielles Fall geht es um den Absturz der MH17 in der Ukraine.

Ich muss ehrlich gestehen, ich habe die Fotos, um die es hier geht, nicht gesehen. Doch trotzdem bin ich der Meinung, dass Fotos von Unglücken auf denen Menschen identifiziert werden können, nicht veröffentlich werden sollen. Da komme ich auf das alte Thema „Anstand und Moral“ zurück, dass ich bereits früher (u.a. im Zusammenhang mit der Streetfotografie) angesprochen habe. Da habe ich auch immer eine Art Bauchgrimmen, wenn ich Menschen auf der Strasse unbemerkt fotografiere. Denn ERST fragen und dann auf den Auslöser drücken, dabei geht das Spontane, das Interessante der Situation verloren. Natürlich hinterher fragen ob man das Foto verwenden darf, das muss sein, aber sonst …?!

Sicher, Bilder von Unglücken wird es immer geben, sollte auch nicht verboten werden, sollten publiziert werden dürfen. Aber bitte immer unter dem Aspekt der Menschenwürde. Muss man jedoch immer frontal draufhalten? Muss man aus Sensationsgier, aus der Chance der Erste am Umglücksort gewesen zu sein, auf derJagd nach Geld und Exklusivität der Fotos alle Bedenken über Bord werfen, einfach nur noch auf den Auslöser drücken?

So, dass sind meine Gedanken dazu. Geht einfach mal im Netz auf die Suche nach den Berichten zur Fotoveröffentlichung der MH17, neben Anwälten, Fotografen gibt es dazu sehr interessante Meinungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s