Nacktes

Nein, ich habe nichts gegen Nacktheit, na ja, jedenfalls nicht, so lange sie nicht

überall und zu allen Momenten und Gelegenheiten im Leben zu sehen ist.

Womit ich aktuell bei Twitter bin.

Dort beobachte und folge ich etlichen Fotografen, Fotografie-Accounts.

Dort muss ich in letzter Zeit aber auch beobachten,

dass mehr und mehr „nackte Tatsachen“ zu sehen sind.

So mit Fotos mit „mitten hinein ins volle Leben„.

Ja sicher, ich mag (Frauen)Körper, ich mag sie sogar sehr,

ganz besonders dann, wenn man(n) nicht sofort ALLES sehen kann,

wenn man(n) mehr erahnen als erkennen kann.

Verborgene Erotik, die den Kopf, die die Gedanken anregt.

Kopfkino eben.

Mag sein, dass dieses „man muss alles und alles ganz genau zeigen“ IN ist, 

der Trend der Neuzeit ist, vielleicht bin ich auch für manche dieser „Neuerungen“ einfach zu alt, 

habe „veraltete“ Einstellungen dazu ...

Aber ich finde, dass in dieser Sache eine gewisse Zurückhaltung angebracht ist.

Was jedoch jeder zu Hause, in seinen eigenen vier Wänden macht,

ist mir egal (solange sich BEIDE Partner abgesprochen haben).

Erotik sollte im öffentlichen Leben jedoch eine Art von

Geheimnis umgeben, um interessant zu bleiben, um nicht alltäglich und damit

langweilig zu werden.

DSC_0003~2 (2)

so ein Körper, so halb bedeckt,
ist mir 1000 mal lieber als ein Foto,
auf dem alles zu sehen ist

Advertisements

Ein Gedanke zu “Nacktes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s