Bewegung muss sein (4)

Und wieder war ich auf Schusters Rappen unterwegs. Diesmal war die Landesgartenschau in Bad Iburg das Ziel. Hatte die Einladung unserer Spielegruppe dankend angenommen. Denn ganz ehrlich, 18,50€ sind ein stolzer Preis, der einige Leute in meinem Umfeld (Freunde/Kaufmann/Post..) davon abhält, dort mal hin zu gehen. Und ganz ehrlich, normalerweise wäre ich da auch nicht hingegangen. Denn ich bin auch nicht so der Gartentyp, ich habe nicht so den grünen Daumen.

Aber wer weiß, vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass ein oder andere interessante, ungewöhnliche Foto zu schießen. Und so habe ich mich mit der Spielgruppe auf dem großen kostenlosen Parkplatz getroffen. Zu Fuß ging es dann zum Eingang.

Im Sonnenlicht

schön aber auch zerbrechlich

Wasserspiele

Entspannen am Charlottensee

Wir waren dann u.a. im Schmetterlingshaus, mit seinen wahrlich tropischen, subtropischen Temperaturen. So schön die Tiere auch anzusehen waren, es war eine Wohltat aus der Schwüle wieder ins Freie zu kommen. Und ja, da „im Bau“ klebten einem die Klamotten am Leib.

Weiter ging es dann zum Nebenausgang, zur dortigen Eisdiele. Zusammen mit unserer Gruppenleiterin habe ich mir ein Softeis reingezogen, wir beide fahren voll auf Softeis ab und jaaaaaaaaaaa, ’s war lecker. Danach wieder zurück aufs Gelände der LaGa, aber bevor man das Gelände der Schau verläßt, immer dran denken, sich einen Stempel auf die Hand geben zu lassen, sonst ist ein wiederholtes Betreten des Geländes nicht mehr möglich!

goldfarbene Tulpe

Schloss Iburg

der Baumwipfelpfad

der Abstieg am Ende des Baumwipfelpfades

Dann ging es auf den Baumwipfelpfad. und dank eines Aufzuges ist der Pfad auch für Menschen mit Gehproblemen zu benutzen. Allerdings wartet am Ende des Weges eine Treppe. wer mit dem Treppensteigen so seine Probleme hat, muss halt wieder zum Turm, zum Aufzug zurück. Ok, es gibt Schlimmeres im Leben.

Auf jeden Fall ist es toll da oben, und durch die vielen angebrachten Info- und Schautafeln lernt man eine Menge über das Leben im Wald, auf den Bäumen. Auf der Mitte des Baumwipfelpfades habe ich mich dann von der Gruppe getrennt, ich wollte bis zum Ende gehen, dazu hatten viele keine Lust, die gingen lieber zurück zum Turm, zum Aufzug.

Ich war noch lange nicht durch mit der Gartenschau, ich wollte noch das ein oder andere Foto machen. Hat auch ganz gut geklappt, aber ernsthaft, die 4 Stunden, die ich da war, waren etwas kurz, um all die großen und kleinen Impressionen in sich aufzunehmen, zu verarbeiten und ggf. die spontan entstandenen Fotoideen umzusetzen. Ja, einen ganzen Tag sollte man sich schon Zeit für die Schau nehmen. Es gibt im  Gelände, in Hallen und in den kleinen Themengärten das ein oder andere Interessante zu sehen.

Aus der Serie „Abseits des Catwalks“ Denn klar, ich hatte ein Paar Heels mit. 🙂

eine hängende Vase – coole Idee

eine Venusfliegenfalle – eine fleischfressende Pflanze (Karnivore)

eine Wassertretstelle ausserhalb des Geländes, Nähe Parkplatz

Und wenn möglich, sollte man unter der Woche die LaGa besuchen. Habe gesehen, was da am Wochenende auf den Strassen rund ums LaGa-Gelände los war. Chaos hoch drei, viele Autofahrer haben da anscheinend das Autofahren verlernt, sind genervt und handeln rücksichtslos. Ganz ehrlich? Lasst das Autofahren sein Leute, bleibt weg, Euch braucht man nicht auf den Strassen. 😦