die Krankenhausruine

Laut dem Routenplaner sind es 2,8 Kilometer von mir bis zum ehemaligen Krankenhaus. Und irgendwie werden die Gebäude wohl dem Erdboden gleich gemacht. Nehm ich mal an.

Denn das Gelände rund um die Gebäude ist bereits von Bäumen und Sträuchern befreit. Frei Sicht auf die Umgebung also. Und neben Absperrgittern ist so etwas eigentlich ein untrügliches Zeichen dafür, dass etwas Größeres ansteht. Ich lass mich überraschen, wann da was passiert. Gerüchte sprechen vom Herbst 2019. Nun denn…

Der Eingangsbereich

Da hab ich auch schon mal gelegen…

Vandalismus

Auf jeden Fall sind überall Holzplatten an den Türen und Fenster im unteren Bereich angebracht. Somit ist ein „Eindringen“ in die Gebäude nicht möglich. Und ich muss gestehen, ES würde mich schon sehr interessieren, wie es drinnen ausschaut, was alles in den Räumen und Zimmern zu finden ist.

Doch was nicht ist… schade schade schade, kann ich da nur sagen. Da wären sicher tolle, einmalige Aufnahmen zu machen.

Doch da ich keine Ahnung habe, wie gut oder schlecht die Bausubstanz nach Jahren des Leerstandes ist, möchte ich mein Leben nicht auf s Spiel setzten und versuchen, da einzudringen. Bei einigen Treppen im Aussenbereich bröckeln die Stufen, der Rost dringt durch den Stein nach draussen. Und wenn es innen durch Feuchtigkeit so ähnlich ausschaut… NEE NEE NEE, ich möchte Leben, und nicht dort sterben.

Schlittenfahren? Im Frühling?

am Schwesternwohnheim

Auf jeden Fall sind an einigen Parkplätzen auf der Rückseite des Gebäudes noch die Namen von Ärzten zu finden, die dort IHRE Parkplätze hatten. Und auch einige Hinweisschilder zu ehemaligen medizinischen Abteilungen sind zu finden. Doch viele Sachen im Aussenbreich sind durch Vandalismus zerstört worden. Kaputte Fensterscheiben gehören da noch zum alltäglichen Bild.

Doch etwas was ich nicht verstehe, an einigen Balkonen des Schwesternwohnheimes sind noch Satelittenschüsseln zu sehen. Wollte die keiner haben, warum wurden die nicht abmontiert? Der ein oder andere Privatmann, die ein oder andere Familie hätte sich über solch Zubehör, für kleines Geld, sicher gefreut. Aber nun ja, wir haben halt immer noch eine Wegwerfmentalität, gebrauchtes Zeugs kommt vielen Menschen nicht ins Haus. Irgendwie geht für mich Nachhaltigkeit, ein Umgang mit Wertstoffen anders.

Bin gespannt, wann der Abriss beginnt, wann das Geländer von dieser „Altlast“, wie es manche Menschen bezeichnen, befreit wird….

eine kleine Garage?

Kein Licht mehr

 

 

Werbeanzeigen