Das Stativ

Am Mittwoch war ich mal wieder auf dem Gelände der ehemaligen Bundesgartenschau in Iburg, um dort das ein oder andere Foto zu schiessen.

Nun ja, ein paar Fotos scheinen ganz gut gelungen zu sein, doch irgendwie bin ich nicht vollkommen mit der Ausbeute zufrieden.

Schön war auf jeden Fall, dass einige Menschen im Wald mir ein „eine gute Idee“ oder so was in der Art  zuriefen, als sie mich an dem alten kaputten Klavier mit den dort dekorierten HighHeels sahen, oder langsamer wurden um zu sehen, was der alte Mann (also ich), mit einem paar Stöckelschuhe da so machte.

Bücher können einen fesseln

Stativ (Teilaufnahme)

Musikliebe

-Experiment-

-Experiment 2-

der Baumwipfelpfad

Frau und Herr Ente

Hatte mein Stativ dabei, um manche Fotos aus der gleichen Position zu machen, die ich nur hinsichtlich Belichtungszeit bzw. Blende veränderte. Ja, ich weiß, dass war eine gute Idee, habe ich doch so auch ein mögliches Verwackeln ausgeschlossen. (ja ja, ich bin schon ein kluges Kerlchen / ab und an) 🙂

Nur was mich störte war die Tatsache, dass ich dadurch weiteres Gewicht hatte, das ich mit mir rumschleppen musste. Und da ich im Moment sowieso Probleme mit meinem Rücken habe, mir das Gehen etwas Probleme bereitet, war das zusätzliche Gewicht nicht sooooo der Bringer. Ich glaube es wird Zeit mir ein oder zwei Assistenten zuzulegen. *grinst*

 

Werbeanzeigen