Absperrband

Als ich letztens durch die Gegend fuhr, lag ein rotweißes Flatter-, Absperrband vor mir auf der Strasse. Und zwar handelte es sich dem Aufdruck nach um ein Absperrband der Polizei. Bevor dieses Band die Umwelt verschmutzt, habe ich es mitgenommen, um es zu Hause im Hausmüll zu entsorgen. Doch meist kommt es anders, als man denkt.

Zu Hause kam mir dann der Gedanke, diese Flatterband irgendwie in der Fotografie zu verwenden. Und gleich war die Idee da, das Band in Verbindung mit Polizei, Verbrechen und möglichen Tatwaffen zu fotografieren.

 Hier ist der Gedanke, dass (leider) immer wieder Kinder einem Gewaltverbrechen
zum Opfer fallen können, wir diesbezüglich aufpassen sollten.
(Gilt allgemein für unsere Umwelt)

 Und immer mal wieder werden Schusswaffen eingesetzt.
Doch keine Angst, das 
Ding hier ist ein defektes Gasfeuerzeug.

Und was liegt für mich näher, als ein paar High Heels mit Flatterband abzulichten, in Verbindung  zu Falco und seinem Lied Jeanny, in Verbindung mit meiner ehemaligen Liebe darzustellen. Auf keinen Fall wollte ich dieses Bild exakt kopieren, obwohl das sicherlich kein Problem gewesen wäre. Und so habe ich ein ähnliches Bild am Waldrand, an einem Hochsitz erstellt.

Dies soll in etwas das Thema Jeanny aus dem Lied von Falco darstellen.

Und hier geht es darum, dass die Verbindung eines Models zum Fotografen nicht
immer reibungslos verläuft… Ja, wie ich selbst leidvoll erfahren musste.

Hoffe, die Fotos gefallen dem ein oder anderen. Und wenn es irgendwelche Anmerkungen dazu gibt, egal ob negativ oder positiv, immer her damit, ich kann nur daraus lernen. Danke.

so viele Ideen

In den letztem Tagen bin ich bis weit in die Nacht, bis weit in den beginnenden Tag auf Twitter unterwegs gewesen. Habe auch ein paar neue Leute gefunden, die mir jetzt folgen, denen ich nun folge. Doch das ist mir egal, wer hier wem folgt oder nicht, wer die meisten Follower hat. Weil, es sagt doch nichts über einen aus, wenn man nur 200 „Gefolgsleute“ hat.

Faszinierend ist allein die Tatsache, dass meine Neuzugänge zumeist Künstler sind. Maler, Bildhauer, Fotografen aber auch Musiker gehören dazu. Schön zu sehen, was diese Menschen alles zu Stande bringen, auf die Beine stellen.

Und ich muss gestehen, ich bin nun angefixt, möchte auch so vieles, was mir nun im Kopf rumschwirrt, in die Tat umsetzen. Bei einigen Sachen brauche ich nur die Farbe aus den Fotos nehmen, am Kontrast oder der Helligkeit drehen. Für einige Ideen müsste ich in große Städte, wie Paris, Mailand oder auch Rom, fahren, ein paar Tage verweilen. Tag und Nacht durch die Strassen streifen. Tja, und da ist wieder das leidige Problem, der Geldmangel. Ok, mal schauen, was ich von meinen Ideen hier im Land, hier auf dem Land mit meinen Mittels umsetzen kann. Denn einfach so aufgeben … IST NICHT !!!

😉

Kunst statt Krieg

Habe ein paar ART-Hefte in einem öffentl. Bücherschrank gefunden.

Beim Durchblättern sah ich einen Mann mit einem T-Shirt, auf dem

„make Art not war“ zu alesen war. Dem Spruch kann ich nur zustimmen.

Hoffe, dass ich beim Durchblättern der Hefte neue Ideen, neue Anregungen

für meine Fotos finden, dass die Hefte dabei aus 2010, teilweise sogar aus

dem Jahre 2001 sind – egal.

Denn Kunst ist zeitlos …

DSC_0004~2

Fisch

Echt, ich sollte mich nicht mehr so oft mit dem Verkaufspersonal an der Käse- bzw. Fischtheke unterhalten. Mal abgesehen davon, dass ich dann immer mit leckeren Sachen nach Hause fahren, nein, mittlerweile kommen mir bei solchen Unterhaltungen neue Ideen für seltsame, ungewöhnliche Fotos. Ok, ich will mit DER neuen Idee noch etwas warten, bis es wärmer geworden ist, aber dann ….. lasst Euch überraschen!

🙂