Den Fotograf fotografieren

Letztens hat mich die Verkäuferin beim Bäcker im Nachbarort angesprochen. Was ich denn möchte, wollte sie wissen. Klar, Brötchen, Kuchen, oder Brot, etwas, was man halt so beim Bäcker kauft, was man gerade braucht.

Doch dann kamen Efi (wie ich sie nenne) und ich, wie schon früher mal, ins Gespräch, sprachen Privates an. Und die Fotografie war unser Thema. Verständlich, denn Efi fotografiert auch.

Wir redeten unter anderem über die  Hochhausruinentour, die eigentlich eine Autobahnbaustellentour werden sollte. Wir sprachen darüber, dass der alte Güterbahnhof Osnabrück eine sehr interessante Location sein. Und sie meinte nur, dass da jede Menge Sicherheitspersonal rumlaufen würde, dass man an dem Ort nicht mehr so einfach rauf komme, keine Fotos machen könne. Echt schade, ich muss da an die Zeit zurückdenken, da ich mich dort stundenlang aufgehalten habe, alle möglichen Fotos gemacht habe.Und das ich da dass ein oder andere shootings mit Models gemacht habe.

>>Ein paar Links zu der Location:<<

Güterbahnhof Link 1

Güterbahnhof Link 2

Güterbahnhof Link 3

Güterbahnhof Link 4

Güterbahnhof Link 5

Güterbahnhof Link 6

Ach ja, shootings. Ach ja Models … das war eine tolle Zeit, in der  ich viel falsch gemacht habe, aber auch gelernt habe, was ich anders machen muss. Dadurch sind später auch ganz gute Fotos entstanden, finde ich jedenfalls.

Und dann meinte ‚meine‘ Bäckerin, dass sie gerne ein paar Fotos von sich hätte, denn als Fotograf ist man ja äußerst selten auf irgendwelchen Fotos zu finden. Kenn ich, kenn ich nur zu gut. Denn wer hinter der Kamera steht … 😦 Dieses Los haben wir Fotografen wohl alle. Wir machen die tollsten Fotos, aber ein schönes Foto von uns = Fehlanzeige! Und so fragte sie mich, ob ich denn Lust hätte, ein paar Fotos von ihr zu machen, sie zu fotografieren.

Was soll ich sagen, klar habe ich Lust. Und wir werden irgendwann, wenn es draussen etwas wärmer geworden ist, ein shooting machen. Vorher gibt’s noch ein paar Sachen, die wir klären müssen wie:

– wo shooten wir, wo möchte sie shooten

– was für Fotos möchte Steff haben

– in welche Klamotten möchte sie fotografiert werden

– und und und

Und natürlich muss ich noch einen Vertrag aufsetzen und ausdrucken, Denn ohne das Ding‘ läuft nichts, aber auch das kriegen wir hin, ist kein Problem …

Advertisements

Shooting in den nahen Bergen

Irgendwann in den frühen 2000er Jahren bin ich mit einer Fotogruppe in die nähere Umgebung von Osnabrück gefahren. Wir waren u. a.  in den Bergen (ha!) des Teutoburger Waldes unterwegs. Dabei sind dann die meisten dieser Fotos entstanden. Aber auch ein kleines Shooting in Bremen gab es, in einer Industriebrache, auch ein Home-Shooting habe ich damals durchgeführt. 

Es ist schon erstaunlich, was einem so alles in die Hände fällt, wenn man mal in den Tiefen einer Festplatte versinkt. Mal schauen, was ich noch alles finde. 🙂

platt gemacht

Früher oder später musste es ja so kommen, Abriß! Zuerst wurden einzelne Gebäude abgerissen, dann sollten Teile der übrig gebliebenen Hallen und Schuppen neu genutzt werden. Doch dann standen diese Gebäude sehr sehr lange leer.

Zwischenzeitlich hat man das Gelände eingezäunt, ein „Besuch“ war mir leider nicht mehr möglich.

Warum mir das alles so wichtig erscheint, erwähnenswert ist? Zu diesem Gelände habe ich eine besondere Verbindung, habe ich jede Menge Erinnerungen.

Zum einen habe ich dort ein paar tolle Shootings gemacht, zum anderen hatte ich dort mit meiner großen Liebe ein paar schöne Momente erlebt. Und auch das ein oder andere Detailfoto, die ein oder andere Nahaufnahme von umher liegenden Gegenständen konnte ich dort machen.

Vor einigen Tagen bin ich da vorbei gefahren und was musste ich sehen? Man hat angefangen, das alte Haus abzureißen, und nun ist es nicht mehr, das Gebäude ist vollständig verschwunden. Nur eine kleine Grube ist von dem Haus übrig geblieben.

Ob da irgendwas Neues gebaut wird? Keine Ahnung, ich lass mich überraschen.

Und so verschwindet mit dieser Location auch die Erinnerung an meine Liebe. Nach und nach werden die Gedanken an SIE weniger und weniger, sie verblassen…

Nun ja, so ist das Leben nun mal, manches verschwindet halt.

Die ‚Kleine‘

Während ich alte Fotos durchschaue, um vielleicht das ein oder andere Bild in die Stockagentur hochzuladen, fallen mir Aufnahmen in die Hände, die ich an meinem damaligen Lieblingsort, einem ehem. Güterbahnhof, geschossen habe.

Und auch heute noch, wenn ich diese Aufnahmen ansehe, habe ich im ersten Moment das Gefühl, das Model ist zart und zerbrechlich. Doch nein, dass war sie nicht. Der erste Eindruck täuscht. Es ist nur ihr Aussehen, dass sie so wirken lässt. 

Hier ein paar Impressionen des Shootings: 

MK 63 – Nachtrag*

*MK – das steht für Modelkommunikation. Unter diesem Begriff habe ich hier etliche Nachrichten, die zwischen Model und Fotograf gelaufen sind, veröffentlicht.

Nun habe ich beim Aufräumen meines Rechners meine (!) Fragen und Antworten gefunden, die ich mit einem Model, über xing geführt habe, zwecks Absprache zu einem Shooting. Die Fragen des Models fehlen, wünsche trotzdem viel Spaß beim Lesen.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

F: Was ist DEIN Traum-Shooting? Was möchtest DU gerne mal machen? Von welcher Art Fotos hast DU bisher nie zu träumen gewagt?

A: Romantisch mit Blumen und fließenden Gewändern ? Siehst DU DICH so?

A+F: Wild und kratzbürstig in Lederklamotten? Mal die ungezähmte Seite ausleben? Sinnlich / erotisch mit Teilaufnahmen von DIR? Nur die Schulter, der Po? Mehr ahnen als sehen? Beautyful mit Abendrobe? Modisch up-to-date? Oder doch mal den klassischen Akt? Licht & Schatten in Harmonie?

A: Diese Traumfotos müssen kein Traum bleiben, es muss nicht DEIN Traum bleiben. Vielleicht schaffen wir zwei es ja, DEIN Traumshooting endlich Wirklichkeit werden zu lassen?! Setz Dich hin und schreib‘ mir eine Nachricht, schildere mir DEIN Traumshooting und dann schaue ich mir all die eingegangenen Shootingideen an, und wenn mir DEIN Shooting am Interessantesten, am Ungewöhnlichsten erscheint, dann werden wir es umzusetzen.

A: Klar, ich habe noch die ein oder andere Idee, die ich um setzten möchte, aber ich mach’s jetzt mal ganz anders: DU sagst mir, was und wie DU shooten möchtest.

A: Natürlich nur mit Vertrag! Ohne geht gar nichts.

F: Und wo soll das ganze dann über die Bühne gehen? Wann soll das ganze denn stattfinden? Was ist alles zu beachten…

A: Wo? Ich habe zwar kein eigenes Fotostudio, aber dank einem Tombolagewinn habe ich noch in einem Studio bei Münster einen ganzen Tag zur freien Verfügung, wer also aus Osnabrück, Dortmund, Bielefeld kommt …!

A: Wann? Möglichst bis Ende Mai 2010, genaueres nach Absprache, u.U. ist ein Shooting auch unter der Woche möglich. Und wenn DU nur einen halben Tag Zeit hast, DIR ein ganzer Tag einfach zu lang ist, da finden wir einen Weg

A: Einen Kleiderfundus ist meinerseits nur begrenzt vorhanden, aber nichts ist unmöglich. Etwas Passendes zu organisieren, dass schaffen wir schon.

A: Visa/Make-up: hatte da eine Freundin, aber sie macht in diesem Bereich nichts mehr, von daher ist selber schminken angesagt … oder man hör sich halt mal um…

Nur Mut, und denk immer dran: „der will nur fotografieren ..“ 😉

zu Übungszwecken

„Suche Frau zu Übungszwecken“

Ich möchte einfach wieder mit Menschen, am liebsten mit Frauen shooten. Gerne mit „älteren Frauen“, so aber 40 Jahren aufwärts. Die jungen Mädels heutzutage (von Ausnahmen abgesehen) sind nicht mein Ding.

Und nun überlege ich verzweifelt, wie ich den Text weiter ausführen kann. Ohne die Frauen gleich zu verschrecken.

Ja, ich habe auch bereits meine Erfahrungen im Bereich Aktfotografie gemacht, aber dass ist nicht das, was ich möchte, ich möchte das natürliche Wesen der Frauen einfangen.

 

Bin gespannt ob das irgendwann so klappt, wie ich mir das vorstelle …

 

Geile Heels

Vorhin hat mir meine Nachbarin <ich nenne sie liebevoll Miss P> ihre neuen Stöckelschuhe gezeigt, die heute per Post aus England gekommen sind. Und Miss P. sagte, für den Preis von ca. 58 britischen Pfund seien die Stöckelschuhe ganz günstig gewesen. Zwar seien es keine original Louboutin, aber wenigstens im Stil dieser Megaschuhemarke. Sie war richtig happy über ihren Neuerwerb.

Stolze 12 cm hat der Absatz und ja, die Heels sehen richtig geil aus. Und als Miss P. die Schuhe angezogen hatte, ein paar Schritte gegangen ist, sah das mehr als sexy aus.

Ja, so ein paar Heels strecken ein Bein, machen eine Frau sehr (!) attraktiv. Und die Miss P. weiß sich in den Schuhen zu bewegen, sie ist sich ihrer Wirkung auf Männer, (speziell auf mich) mehr als bewusst, was man auch bei unserem anschließendem Gespräch bemerken konnte, dass ein klein wenig in die erotische Richtung abdriftete. [[Und nun habe ich Kopfkino.]]

Mal schauen, ob es demnächst klappt, dass wir zusammen ein Shooting machen. Gesprochen haben wir darüber ja schon öfters, doch bisher kamen immer irgendwelche Termine dazwischen.

Und ja, ich mache mir natürlich ein paar Gedanken, wie das Shooting ablaufen soll, welche vorteilhafte Posen sie einnehmen sollte, wo wir die besten Location dazu haben / finden. Und ich hoffe, auf gutes bis sehr gutes Wetter für ein Outdoor-Shooting. Ansonsten eben Indoor. Ach, ich plane besser nicht all zuviel, lasse alles auf mich zukommen, reagiere spontan, aus dem Bauch heraus. Denn die daraus entstehendnen Fotos sind bei mir meist die interessantesten Bild.