durchgeschwitzt

Gestern morgen war das Wetter nicht Weltbewegend, um nicht zu sagen, es war nass. Doch ab Mittag wurde es dann wieder schön: Sonne und ein blauer Himmel. Und so bin ich am frühen Nachmittag Richtung Halle/Westfalen gefahren, habe dort den Wagen geparkt und dann ging es ab in den nahen Wald. Und da habe ich das ein oder andere Foto geschossen.

Irgendwann in dem Wäldchen stieg mir der Duft nach Zucker in die Nase. Kein Wunder, denn die Fabrik eines Süßwarenherstellers war ganz in der Nähe. Dieser süßliche Duft war im ersten Moment ja noch angenehm, doch nach kurzer Zeit war er schon fast penetrant zu nennen. Aber auch dies ging vorbei. Man roch wieder Natur, hörte einen Specht klopfen, sah die ein oder andere Schnecke mit samt ihrem Haus an Bäumen hoch klettern.

Durch die teilweise noch vorhandene feuchte Vegetation hatte ich das Glück, dass meine Schuhe vom Dreck früherer Fototouren, auf Autobahnbaustellen zum Beispiel, gereinigt wurden. Ein toller Effekt.

Irgendwann vernahm ich in der Ferne jedoch ein dumpfes Grollen, der Himmel zog sich zu, verdunkelte sich. Zügig ging ich zu meinem Wagen, den ich am Rande des Waldes geparkt hatte. Auf der Fahrt Richtung Heim wurde es schnell dunkel, dicke Tropfen fielen wie aus Kübeln hernieder, alles wurde überschwemmt. Das positive an diesem Regen: es hat großen spaß gemacht, mit dem Auto durch große Pfützen zu fahren, dass das Wasser hoch aufspritzte. Natürlich habe ich immer drauf geachtet, dass keine Fußgänger oder Radfahrer nass wurden.

Zu Hause erst mal die Kleidung ausgezogen, denn ich habe während der letzten 3/4 Stunde doch reichlich geschwitzt, dass Wetter ist immer schwüler geworden. Ok, dann werde ich wohl in den nächsten Tagen die Waschmaschine wieder anschmeissen, das durchgschwitzte Tüch waschen. Nun ja, was soll’s, dafür ist so ’ne Maschine ja schließlich da. 🙂

Übrigens, wenn Ihr möchtet liebe Leser, könnt Ihr mir gern einen Kommentar, etwas Kritik hinterlassen, freue mich von Euren Ratschlägen etc. zu lesen.  Danke und noch einen schönen Tag. 🙂

Naturfotos

Letzte Woche mal kurz hier am Berg (na ja, ist ja mehr ein Hügel) unterwegs gewesen. Schönster Sonnenschein, die Vögel zwitscherten, ein toller Tag. Auch wenn der Wind manchmal doch etwas frisch war.

Aber egal, es macht Spaß, mit der Kamera unterwegs zu sein. Und einige Fotos habe ich auch mitgebracht:

 
 
 
 

Bloss nichts drauf einbilden

Habe auf einen Beitrag, auf das Bild eines Waldes mit einem Waldbild von mir geantwortet, wie man das eben manchmal bei twitter macht. Auf das Posten meines Fotos kam dann die Rückantwort: ricorda i quadri di Klimt / erinnert an die Gemälde von Klimt

2007-10-06-wald

Nachdem ich mich über Wikipedia informiert habe, habe ich mit:  Grazie per questa lode .. / vielen Dank für das Lob geantwortet. 

Ist ja schön, dass manche Fotos solche Reaktionen hervorrufen, doch ich darf und werde mir auf diese Aussage nichts einbilden. Sie ist eher als Aufforderung gedacht in diese Richtung weiterzumachen.

Im Wald unterwegs 3

Mitten im Wald liegen Gräber, steht ein Denkmal für die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges. Und auch wenn kein Schild auf diese Stätte hinweist, dieser Ort scheint ab und an besucht zu werden, wie ein Kranz, wie Blumen bezeugen. 

2016-08-31 11-41-58
2016-08-31 13-20-51
2016-08-31 12-25-12

 

Nein, ich bin nun wirklich kein Freund von Spinnen, obwohl es sehr faszinierende Tiere sind, aber wie eine kleine Spinne ihr Mittagessen verzehrte, DAS musste ich einfach im Bild festhalten.

Und damit ist mein „Bericht“ aus dem Wald auch beendet. Hoffe, er hat Euch gefallen.